Über uns Unsere Leistungspalette OnlineShop Kontaktinfos Home Sonstiges - Messe & Bühne
   
Leistungen Gardinen          
                   
Aufmaß, Zuschnitt und Konfektion aller Gardinen und Übergardinen im eigenem Atelier, sowie das Anbringen der Gardinen nebst entsprechenden Vorrichtungen vor Ort. Des weiteren wird in diesem Bereich das waschen bzw. die Reinigung von Gardinen übernommen, gleichfalls mit Demontage und Montage
                   
                   

Waschen von Gardinen:

Sie sollten Ihre Gardine erst unmittelbar vor der Wäsche abnehmen, um durch unnötig langes liegen, Knitter zu vermeiden.
Die einzelnen Stores, durch einen Wäschebeutel schützen, bei sehr grob strukturierten Stoffen, die Rollen des Stores mit einen zweiten Wäschebeutel abbinden damit sich die Rollen nicht im Gewebe des Stores verfangen können.
Stores mit Franzenabschlüssen, sollten Sie unbedingt durch einen Wäschebeutel schützen, da die, in der Regel drellierte Franze, der mechanischen Beanspruchung in einer Waschmaschine kaum Stand hält.
Die Trommel einer Haushaltswaschmaschine sollte nur zu etwa zwei Drittel (bzw. 15 m²) befüllt werden, wobei Stores und Dekorationsstoffe getrennt gewaschen werden sollten.
Als Reinigungsmittel kann jedes Handelsübliche Flüssigwaschmittel eingesetzt werden, etwas bessere Reinigungsergebnisse erzielt man mit Spezialwaschmitteln, von Gardinenherstellern,welche in der Regel vom Raumausstatter bereit gehalten werden.
Nach dem Schleudern der Gardinen, unbedingt noch feucht, wieder Dekorieren da hier der Faltenwurf am besten geordnet werden kann.
Keinesfalls Ihre Gardinen tropfnaß,(z.Bsp.:nach Handwäsche)aufhängen, da nasse Gardinen zusammenkleben, was nach der Trocknung am Fenster zu extremer Knitterbildung führen kann.
Stark beanspruchte Gardinen (z.Bsp. Raucherzimmer, oder Räume im Innenstadtbereich an Hauptverkehrsstraße) sollte man vor dem Waschen gründlich einweichen.
Unter einweichen ist zu verstehen, das die Gardinen in einem Wasserbad liegen, und gelegentlich gewendet werden, ein wringen- oder reiben und ähnliches erzielt kein besseres Reinigungsergebniss, sondern meist nur Gewebeverformungen oder Farbuntersiede in ein und demselben Dekorationselement.
                   

Waschen von Dekorationsstoffen:

Das Waschen von Dekorationsstoffen, sollten Sie so lange wie möglich hinausschieben, da Ihre Dekoration nach jeder Wäsche etwas mehr leidet, da bei jedem Waschgang ein Teil der Ausrüstung des Stoffes mit herausgewaschen wird, was z.Bsp. das Formverhalten Ihrer Dekoration beeinflußt.
Des weiteren sollte man wissen das ein Dekorationssstoff, abhängig vom eingesetztem Material erheblichen, Einsprung oder auch Krumpfung genannt aufweist.(Kurz! Ihr Seitenschal hat nach der Wäsche nicht dieselbe Höhe wie vorher).
Jede Langdekoration (alles über 150cm Höhe) sollte 20 cm untere Saumnaht haben, damit im Falle einer Krumpfung (10 % sind möglich),der Saum wieder aufgetrennt werden kann, um die ursprüngliche Dekorationshöhe wieder herzustellen.
Achten Sie also schon bei dem Kauf einer neuen Dekoration darauf, daß genug Umschlag zugegeben wird, auch wenn das Stoff ist den Sie mitbezahlen - und nicht sehen - kann dieser relativ geringe Aufpreis, nach der Wäsche mitunter die Gesamtinvestition Ihrer Dekoration retten.
Vor allen mit Naturfasern versetzte Stoffe wie Baumwolle oder Leinen, neigen dazu erheblich kürzer aus der Waschmaschine zu kommen, als wie sie davor waren.
Sie sollten bei einer neuen Dekoration die erstmaligen Reinigungen, mittels Staubsauger und entsprechender Düse durchzuführen.
Irgendwann ist eine Feuchtreinigung aber unumgänglich.Dann sollten Sie mit Ihrer Dekoration ebenso wie mit Stores o.g. verfahren,allerdings auch nachfolgende Tipps beherzigen.
Besonders aufwendige Dekorationen, sollten Sie von Fachleuten reinigen lassen, z.Bsp. abgefütterte Dekorationsteile: Hier werden öfters zwei unterschiedliche Gewebe zum Einsatz gebracht, weil Sie farblich gut harmonieren, das Waschverhalten der beiden Stoffe ist dann aber meißt auch unterschiedlich, daher ist in so einem Falle eine chemische Reinigung oder eine Handwäsche anzuraten.
Nach dem Waschen sollten Sie Ihre Dekoration nicht in einem Wäschetrockner trocknen, selbst wenn der Stoff es zuläßt, da es hierbei auch zum Einlaufen des Gewebes kommen kann, in jedem Fall zieht dieses Trocknungsverfahren aber die Formbeständigkeit Ihrer Dekoration in Mitleidenschaft.
Die eventuell bei der Lufttrocknung entstandenen Knitter, lassen sich am einfachsten mit einem Dampfbügeleisen (sofern der Stoff das zuläßt, Symbole am Stoffeinnäher beachten) entfernen.
Sollte ein Dämpfen nicht möglich sein, so hängen Sie die Dekoration einfach, noch feucht, wieder auf.
                   
                   
                   
213
 
 
 
 
 
Sonstiges - Messe & Bühne Home Sonstiges - Messe & Bühne